.

Vorteile im Bett

Pibella Urinieralternative für Frauen im Krankenhaus MuriWir stellen fest, dass die Pibella vor allem bei Rückenpatientinnen, bei älteren und adipösen Patientinnen, welche bettlägerig und schwierig zum Drehen sind, von Vorteil ist. 

Die Patientinnen haben dadurch weniger Schmerzen und der Aufwand zum „Töpfeln“ ist geringer. Dank der einfachen Anwendung ist es auch in der Nacht eine angenehme Unterstützung.

Wichtig ist eine gute Instruktion an die Patientin. Je nach Patientin muss man in der Handhabung behilflich sein.

Ich denke, wir könnten es im Hause noch vermehrt einsetzen, aber man muss daran denken.

Oft wird aus Routine der Topf gegeben, das ist für einige vom Personal  bequemer, weil man sich vielleicht mit dem Neuen noch nicht auseinander gesetzt hat. Dank der Pibella hat die bettlägerige Frau beim Urinieren im Bett eine Alternative zur Bettpfanne.

Ruth Engeler, Pflegedienstleiterin, Kreisspital für das Freiamt, Muri, Schweiz